Upcoming Dates

Sat. 01.07.2017

RTS.FM NIGHT

open from 11:59pm
SVEN WEISMANN (mojuba)
TONY LIONNI (ostgut ton, madhouse)
MATTHEW STYLES (ostgut ton, running back)
JACOB KORN LIVE (uncanny valley)
BREAK 3000 (dirt crew)
CEM ORLOW (rts.fm)
RETRO (wasted unicorns)
+ Residents
RTS.FM verbindet als Online-Radio mit Sendungen aus Moskau, Bukarest, Tel-Aviv oder Berlin diverse Musikmetropolen miteinander. Genau diese Diversität spiegelt sich auch im Line-up des Abends wieder. Sven Weisemanns Platten auf Delsin gehören zu den stärksten seines aktuellen Portfolios und zeichnen sich durch besondere Liebe zum Detail bei der Arbeit an ausschweifenden Klangräumen aus. Das geschieht schwelgerisch und doch dancefloor-induziert auf Nijo oder verträumt und afterhour-lastig in Cascading Lights. Matthew Styles Titelstück für seine EP auf Ostgut Ton aus dem vergangenen Jahr packt rassigen Techno aus. Tony Lionni hat demgegenüber mit seinem Album Just A Little More auf Kerri Chandlers Madhouse bewiesen, wie gut er neben Techno auch House kann. An den Plattentellern bleibt er dadurch frisch und unberechenbar. Mit Jacob Korn, oder Break 3000, dem wahren Veteran des Abends ließe sich dieses Spiel noch über etliche Zeilen weiter spinnen. Vielmehr empfiehlt sich stattdessen ein Blick auf das aktuelle Programm von RTS.FM.

As an online radio station, RTS.FM connects broadcasts from the music-metropoles of Moscow, Bucharest, Tel Aviv or Berlin with each other. It is exactly this diversity which is reflected in the line-up of the evening. Sven Weisemann's releases on Delsin are some of the strongest in his current portfolio and are characterized by a special attention to detail when working on debauched sound spaces. This is in full effect while remaining dancefloor orientated on Nijo or dreamy and afterhour-heavy on Cascading Lights. Matthew Styles title track for his EP on Ostgut Ton from the past year packs racy Techno. Tony Lionni, on the other hand, has proved with his album Just A Little More on Kerri Chandler's Madhouse, how well he can do house alongside Techno. On the records, he remains fresh and unpredictable. With Jacob Korn, or Break 3000, the true veteran of the evening, it could play out in several directions. Best instead to take a look at the current RTS.FM program.

wed. 05.07.2017

WELL DONE!

open from 11:00pm
JAMA (katermukke)
ELECTRONIC ELEPHANT (bordel des arts, station endlos)
PATRYK MOLINARI (exploited)
SABRINA MUE (welldone! music)

thur. 06.07.2017

RITUALS

hosted by Charlton // Through my Speakers
open from 11:59pm
A001 (mord)
PINEAL NAVIGATION (vision collector)
CHARLTON (poverty is violence, mord)

open air: by Chix & Friends
PERERA ELSEWHERE
QUASIQUAME
Eine der wichtigsten Errungenschaft der Techno-Szene ist die kontinuierliche Weitergabe von Vertrauen an nachrückende Künstler. So stand man auch bei Mord seit je her verheißungsvollen Produzenten aufgeschlossen gegenüber. Im durch Charlton kuratierten Club Floor bekommt nun also mit A001 ein sich bedeckt haltender frischer Künstler zum Zug, der im vergangenen Jahr seine zweite dicke Platte abgeliefert hat. Was die rohen, perkussiven Elemente anbelangt geht Nyctophobia hier noch ein Stück weiter als sein Vorgänger. Rein von der stilistischen Ausrichtung ergänzen sich die zwei entsprechend. Bei Pineal Navigation demgegenüber liegt der Fokus auf der Take Your Self Back EP für Vision Collector in trippigen Melodien die ein Wechselspiel mit den hämmernden Drums eingehen. Perera Elsewhere bietet im Garten das Gegenstück zum düsteren Techno von Mord, zumindest wenn man ihr kürzlich veröffentlichtes Album All Of This heranzieht. Dabei sind die hypnotischen Schnittstellen durchaus gegeben. Entschleunigt und durchzogen von Dub und Trip-Hop entfaltet sich eine teils gespenstische Atmosphäre. Das sie auch klassisch club-induziert kann hat sie als Teil der Künsterformation Jahcoozi bereits auf Crosstown Rebels oder Ellen Aliens Bpitch Control unter Beweis gestellt. Qumasiquamé von der Through My Speakers Crew greift ähnlich breakige Elemente auf wie Perera Elsewhere und ergänzt diese um eine ordentliche Portion Grime.

One of the most important achievements of the techno-scene is the continuous transfer of trust to artists who are moving forward. And Mord is no different, always remaining open to promising producers. In the Club Floor curated by Charlton, A001, a fresh artist who delivered his second record last year, gets on board. As for the raw, percussive elements, Nyctophobia goes a bit further than his forerunner. Purely from the stylistic orientation, the two complement each other perfectly. With Pineal Navigation, on the other hand, the focus on the Take Your Self Back EP for Vision Collector is on trippy melodies, which interchange with the pounding drums. Perera Elsewhere in the garden offers contrast to the gloomy techno of Mord, at least when you look at her recently released album All Of This. These are certainly hypnotic gateways. Slower and swept by Dub and Trip-Hop, a partly ghostly atmosphere unfolds. She has also been able to produce classic club-orientated sound as part of Jahcoozi who have already proven themselves in this field on Crosstown Rebels and Ellen Aliens Bpitch Control. Qumasiquamé from the Through My Speakers Crew uses similar elements like Perera Elsewhere and complements this with a decent portion of Grime.

wed. 12.07.2017

WELL DONE!

open from 11:00pm
TAPESH (get physical music)
WONKERS (well done! music, klangkost)
TONI STRAUSS (50 / 80)
STROBO HIMSELF (well done!)

thur. 13.07.2017

RITUALS

hosted by TrashEra
open from 11:59pm
OSSIAN (s.l.a.m.)
DEEPNEUE (trashera)
LIPSTICK TRASH (grid based beats, trashera)

open air:
ANDRE FAU (trshera)
COSMA LIVRE (trashera)
SHE-BORG (darkroommafia)
TrashEra/Zerstört ist eine Kollaboration von Künstlern, Musikern, DJs und Performern. Die Gäste sind dabei eingeladen, zeitweilig Teil des Kunstprojekts zu sein. Neben dem Fokus auf Installationen und das Ausleben von Kreativität im Rahmen gleichgesinnter beherbergt das Kollektiv eine ganze Reihe starker DJ's. Deepneues entfaltet in seinem Remix auf Vox Populi über breite Flächen sowie zurückgenommene Drums einen fast schon dubbigen Raumklang, den er so in etwa auch in seine Livesets projiziert. Lipstick Trash oder Andre Fau sind grundsätzlich ähnlich gestrickt. Techno ist auch hier der Ausgangspunkt. Darüber hinaus ist jedoch alles möglich und erwünscht. Ossian demgegenüber setzt in seinen Veröffentlichungen auf Brachialität und flößt diesen eine ordentliche Portion Noise ein. Hart und ins sureale driftend verkörpert seine Musik grundsätzliche Aspekte von Zerstörung und integriert sich über die zeitweilige Komponente ins Geschehen. Künstler, Gäste und die Musik verschwimmen so in einem fließenden Prozess miteinander.

TrashEra/Zerstört is a collaboration of artists, musicians, DJs and performers. The guests are invited to be part of the art project for a while. In addition to the focus on installations and fostering likeminded creativity, the collective is home to an array of strong DJs. Deepneues, in his remix on Vox Populi, withdrawn drums unfold over a wide expanse as well as an almost dubious spatial sound, which he also projects in his live-sets. Lipstick Trash or Andre Fau are basically cut from the same cloth. Techno is also the starting point here. To add to that, however, everything is possible and desired. Ossian, on the other hand, insists on brute force in his releases and infuses this with a proper portion of noise. Hard and drifting into the surreal, his music embodies fundamental aspects of destruction and integrates itself into the process through the temporary component. Artists, guests and the music become blurred in a flowing process.

fri. 14.07.2017

X:PLORATION

open from 11:59pm
MNLTH live (photodemantia, rephlex)
ADJ (touching bass, pyramid)
DJ GLOW (trust)
AXIOM (skizze)

open air:
DJ CARMEL (bitterfeld, r.a.n.d. muzik)
MARIUS REISSER (bitterfeld, humboldthain)
UNDERMIND (humboldthain)
Hallo Electro Freaks, der „Check-in“ für unsere nächste X-Ploration ist geöffnet! Und wir haben wieder interessante Gäste an Bord. Auf DAVE MONOLITH aka MNLTH aka PHOTODEMENTIA darf man wirklich gespannt sein!Sein Sound bewegt sich zwischen Electro, IDM und Acid – sagen wir einfach Braindance. Seine Veröffentlichungen lassen sich auf Labels wie dem legendären Rephlex finden, welches von Richard D. James aka Aphex Twin gegründet wurde und ebenso für seine vielen Releases als Hort dient. Aber auch auf WéMè Records und Central Processing Unit (CPU) kann man verdammt gute Musik von ihm finden. ADJ aus London ist ebenfalls ein langjähriger aktiver Electro Supporter, der nicht bei uns fehlen darf! Seit über 15 Jahren am Start, hat er unter anderem seine Tunes auf Touchin' Bass in Vinyl schneiden lassen. Mindestens genau so lange betreibt er gemeinsam mit John Cranmer (Pathic) das Label Pyramid Transmissions, welches sich zwischen Electronica und Electro bewegt. DJ GLOW – Label Head von Trust Records aus Wien ist schon lange dabei, den von uns bevorzugten Sound unter die Leute zu bringen. Sei es mit Hilfe seines Labels oder aktiver als DJ – den Wiener Charme hat der seit nun schon einiger Zeit in Berlin lebende natürlich in seinen Genen - genau so wie den guten Musik Geschmack. AXIOM ist natürlich auch wieder mit dabei. Als Resident wird er euch mit seinem Warmup Set wieder in die richtige Richtung lenken, die bei ihm bekanntlich der Dancefloor ist. Um das ganze abzurunden, gibt es Outdoor eine schöne musikalische Zusammenkunft mit DJ CARMEL, MARIUS REISSER und UNDERMIND. Involviert in diversen Projekten und mit langjährigen musikalischen Background, kann man auch hier gute Qualität erwarten, so wie es sich gehört. Bleibt nur noch ihr, um das alles abzurunden und das ganze zu einer gelungenen Reise zu machen! Wir freuen uns auf alles und alle, bis bald!

Hello Electro freaks, the check in for our next X-Ploration is open! And we have some interesting guests on board once again. Get excited for DAVE MONOLITH aka MNLTH aka PHOTODEMENTIA , his sound meanders between Electro, IDM and Acid - let's just say Braindance. His releases can be found on labels such as the legendary Rephlex, which was founded by Richard D. James aka Aphex Twin and also served as a refuge for his many releases. But you can also find damn fine music from him on WéMè Records and Central Processing Unit (CPU). ADJ from London is also a long-standing active electro supporter, who is not to be missed! For over 15 years, he has had his tunes cut to vinyl on Touchin' Bass and other labels. For at least as long, he has worked together with John Cranmer (Pathic) running the label Pyramid Transmissions, which moves between Electronica and Electro. DJ GLOW - Label Head of Trust Records from Vienna, has been around for a long time bringing our preferred sound to the people. Be it with his label or more actively as a DJ - living in Berlin for quite some time, he still has the Viennese charm in his genes - just like his impeccable musical taste. AXIOM is, naturally, also with us once again. As a resident, he will lead you in the right direction with his warmup set, which is known to him as the dance-floor. To round off proceedings, there is a beautiful musical meeting in the outdoors with DJ CARMEL, MARIUS REISSER and UNDERMIND. Involved in various projects and with long-standing musical backgrounds, you can expect good quality, as it should be. That leaves only you to round it all off and make it a pleasant trip! Looking forward to everything and everyone, see you soon!

sat. 15.07.2017

SUICIDE CLUB

ARTIST UNKNOWN LIVE* (disko b, datapunk, new normal rec.)
HOUSEMEISTER (aycb, bnr)
PUCA ( skizze, rituals )

open air:
hosted by vybrtn
BEN MONO (strictly rhythm, this ain't bristol)
MARIUS KRICKOW (white tiles)
VII JONES (the village fete, london)
TMSN (vybrtn, operate)
2000 +++ Disko B +++ Das Label des guten Geschmacks aus München veröffentlicht das erste Album „FUTURE“ einer Elektroformation namens ARTIST UNKNOWN. 2002 +++ Benicassim Festival - Costa Azahar Spain +++ Die Spanier wollen tanzen. Ich auch. Alle warten auf Miss Kittin. Davor spielen ARTIST UNKNOWN. AU wer? AU was? Zwei in schwarzes Leder gekleidete Aliens entern maskiert die Bühne! Kraftwerk, Daft Punk, The Residents? Die Show beginnt; die Spanier flippen komplett aus. Später werden AU einen Pogojeans-Look vorziehen, um einen Hinweis auf ihre musikalische Resozialisierung zu geben. 2016 +++ Sommer +++ Disko B +++ Nach über 15 Jahren erscheint in diesem Sommer eine neue ARTIST UNKNOWN-EP, Labelbuddies sind Acts wie Die Goldenen Zitronen, Le Tigre, Chicks On Speed, Stereo Total, Console..... 15.07. 2016 +++ Suicide Club +++ Showcase mit Mann und Maus +++ Willkommen zum Maskenball. Artist Unknown ziehen es vor, unerkannt zu bleiben. Hier geht es um Musik und nicht um Personen. Musikalisch ist eine große Verehrung Düsseldorf’scher Elektronika nicht überhörbar. Die Herren lieben Kraftwerk! & PINK FLOYD! +++ Frequentiert werden AU in dieser Nacht von Housemeister & Puca. Open Air erwartet alle feinste Housemusik der vybrtn crew mit TMSN und vielen Gästen. +++ Darf man nicht verpassen!!!

wed. 19.07.2017

WELL DONE!

open from 11:00pm
MAT.JOE (katermukke, mother rec.)
LARS MOSTON (suara, katermukke )
HVRRY (autobvhn)
KALDERA (welldone! music, king street)

thur. 20.07.2017

RITUALS

hosted by Timeshift // Darkroommafia
open from 11:59pm
club by Timeshift:
COMPUTER NUMERICAL CONTROL (shifting records)
GØDEL (shifting records)
KOBOLD (shifting records)
POISON AFFAIR (shifting records)

open air by Darkrommafia
Timeshift versteht sich als Nährboden für Bolognas experimentellere elektronische Musik. Als Veranstaltungsreihe holte man von Helena Hauff über Anthony Parasole und Blawan bereits etliche Künstler von Rank und Namen in die italienische Universitätsstadt. Misbehaviours ist dabei die erste handfeste Ansage des hausgemachten und frisch aus der Taufe gehobenen Labels Shifting Records. Die vier Tracks von Computer Numerical Control und Kobold sind eine Ode an die raueren Seiten von Techno und verbinden Einflüsse aus EBM und Noise mit schroffen Vocals. Ein Statement an das was CNS, Kobold, Gødel und Poison Affair auch hinter den Decks ausdrücken wollen. Die Initiatoren schwingen sich also auf, dem durch ihre Gäste gegebenen Sound eine eigene Note einzuverleiben.

Timeshift is the breeding ground for Bologna's more experimental electronic music. Through a series of events with Helena Hauff, Anthony Parasole and Blawan, several artists of of high calibre have already been introduced to the Italian university town. Misbehaviours is the first announcement of the homemade and freshly baptized label, Shifting Records. The four tracks of Computer Numerical Control and Kobold are an ode to the rougher side of Techno and combine influences from EBM and noise with rugged vocals. A declaration of what CNS, Kobold, Gødel and Poison Affair also want to express behind the decks. So the initiators are swinging to add their own note to the sound given by their guests.

fri. 21.07.2017

METAMORPHOSIS

open from 11:59pm
MAKATON live (rodz konez, blueprint, token)
KEN KARTER (stroboscopic artefacts)
ALHEK & SIRIO GRY J (mechanical thoughts, monolith records)

open air:
CHRISS MOSS ACID live (don´t, shipwreck)
ARTIK (monolith records, coum)
QU ER (monolith records)

Video installation by Dead Slow Ahead
Wenn ein Label bereits 20 Jahre überdauert hat muss es bei dem übersättigten Markt zum einen konstant den Zeitgeist treffen sowie neue Trends und Grenzen überwinden. Ähnlich trifft das auch auf Makaton zu, den James Ruskin zur Kuratierung eines eben solchen Jubiläums erneut unter seine Fittiche genommen hat. Die geballte Power die sich diesem 4-Tracker entnehmen lässt zeigt die Erfahrung von Künstler und Label plus die eigenen Ursprünge auf. Roh, loopy und ein bisschen Noise, eine Formel die auch in den Neunzigern bereits überprüft und für gut befunden wurde. Deutlich jünger ist Monolith Records. Künstler wie Sirio Gry J, Artik oder QU ER basteln dort zusammen an einem stimmigen Portfolio das zuletzt um schweren, schleppenden Techno von Supersimmetria erweitert wurde. Ruppiger gibt sich dagegen Ken Karter auf Stroboscopic Artefacts. Auf Basis mathematischer Codes und Tabellen übersetzt er Zahlen in akustische Signale. In seinem Beitrag für die Monad Serie entwickelt sich dabei ein Noise-geschwängerter, verzerrter Techno-Sound. Ganz anders Chriss Moss Acid, der mit seinem Release auf Mathematics Zahlen im weitesten Sinne auch tangiert, hierbei jedoch vor allem die 303 in den Vordergrund rückt.

If a label has already lasted for 20 years, it has had to compete in the saturated market and overcome new trends and boundaries. This is true of Makaton, whom James Ruskin took on as a curation of a similar jubilee. The concentrated power that can be found in this 4-Tracker shows the experience of artist and label plus their own origins. Raw, loopy and a bit of noise, a formula that has already been tested and found to be good in the nineties. Monolith Records is significantly younger. Artists such as Sirio Gry J, Artik or QU ER are working together on a coherent portfolio, which was finally extended with heavy, toiling techno by Supersimmetria. On the other hand, Ken Karter is more ardent on Stroboscopic Artefacts. On the basis of mathematical codes and tables, he translates numbers into acoustic signals. In his contribution to the Monad series, a twisted noise, distorted techno-sound develops. Completely different, Chriss Moss Acid, who plays with numbers in the broader sense with his release on Mathematics, but here the 303 is always brought to the fore.

sun. 23.07.2017

MY SUNDAY

open from 11:00pm
AMBIVALENT (minus)
DJ LION (set about, patent skillz)
MARKUS KLEE (konzeptions, ritter butzke)
SIMONK (fancifull)

wed. 26.07.2017

WELL DONE! X NIEJELIEBT

open from 11:00pm
TEENAGE MUTANTS (stil vor talent, suara)
BEC (second state)
ARTENVIELFALT (moonboutique, delicieuse musique)
KAI HILLMANN (niejeliebt)
KONTNY & STACHE (niejeliebt)
SANCHEZ & SZTUKA (niejeliebt)
SILVIE MAZIARZ (berlinerfürtechno)

thur. 27.07.2017

RITUALS

Return of the Princess of Death
open from 11:59pm
THE PRINCESS OF DEATH (vraaa records)
BALAS (werk, rituals)
SN 1Ø54 (atopie)
VASE „live“ (arts)

open air:
ABAYOMI
DJ PINGUIN (werk)
NIKK (magic power)
House und Techno verdanken der LGBT Community eine ganze Menge was Musik und Feierkultur angeht und doch wird mit Techno in vielerlei Hinsicht vor allem maskulines begriffen. Immerhin erklimmen gerade in den letzten Jahren immer mehr Frauen den Olymp und bestechen mit rassigen Skills und ausgechecktem Sound. VRAAA möchte erstgenannte Prämisse ein Stück weiter gerade rücken und sellt queeres Identitätsbewusstsein in den Vordergrund. Deshalb kuratiert mit The Princess Of Death die feminine Seite von Diego Garcias Künstleridentität den heutigen Abend auf dem Clubfloor. Dreh- und Angelpunkt ist die Diva. Ein Aspekt der bei The Princess Of Death nichts mit sexueller Orientierung, sondern der Herangehensweise an Techno in seinen diversen Spielarten zu tun hat. Techno kann energisch sein, voller Noise oder Melancholie. Techno kann aber auch aggressiv sein, trippy und melodisch. In jedem Fall braucht es eine Diva um all dies zu handeln. SN 1Ø54, Vase und Balas haben diese Qualitäten bereits mehr als einmal bewiesen, so viel ist sicher. Einen wilden Schlagabtausch liefern sich Abayomi, Rifts und Nikk im Garten. Freut euch auf ein Feuerwerk voller schroffem Detroit Techno, dreckigem Chicago House, UK Bass und vielleicht sogar die einen oder anderen Jungle Platte.

House and techno owe a great deal to the LGBT community both in terms of music and culture, but Techno still has a masculine spirit in many respects. That said, in the last few years, more and more women have climbed Olypus with bold skills and stand out sound. VRAAA would like to move the first-mentioned premise a little further and emphasize queer identity-consciousness. For this reason, The Princess Of Death curates the feminine side of Diego Garcia's artistic identity tonight on the Clubfloor. The Diva is the focus. One aspect of The Princess Of Death has nothing to do with sexual orientation, but more the approach to Techno in its various styles. Techno can be energetic, full of noise or melancholy. Techno can also be aggressive, trippy and melodic. In any case, it takes a diva to do all this. SN 1Ø54, Vase and Balas have already proven these qualities more than once, this much is certain. Abayomi, Rifts and Nikk are in the garden. Look forward to a firework full of harsh Detroit techno, dirty Chicago House, UK bass and maybe even some Jungle records.

Fri. 28.07.2017

DAMAGE MUSIC NIGHT

open from 11:59pm
ANDRE KRONERT (exile, odd even, stockholm ltd)
ALEXANDER KOWALSKI (damage music, kanzleramt)
MARIO BERGER (tresor berlin)

open air:
all night long
DJ JAUCHE (sonar kollektiv)
MITCH (melting point)
28.07.2017 | Damage Music Night Es ist eine Kunst sich über Jahre hinweg treu zu bleiben und eine stringente Linie zu fahren, ohne vom Weg abzukommen. Andre Kronert gehört in der deutschen Techno- Szene zu den Schlag von Leuten die guten Gewissens von sich behaupten können dies in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit Bravur gemeistert zu haben. Als A & R Manager einer der umsatzstärksten Online-Plattenläden rinnt quasi der gesamte wöchentlich neu erscheinende heiße Scheiß durch seine Finger. Der Kombination aus aktueller Relevanz und good ol' days setzt er mit seiner Platte auf dem kürzlich wiederbelebten legendären Mosaic Label von Steve O'Sullivan die Krone auf. Neben dem quirligen A Track Call J und dem knackigen Techno-Stück A Bottom Line ist es vor allem das Basic Channel durchzogene Pressure Dub das an die goldenen Zeiten erinnert. Ähnlich sieht das bei Alexander Kowalski aus. Nur hat Kowalski sich über Nebenprojekte wie d_func immer wieder neu erfunden hat. DJ Jauche, Mitch und Mario Berger komplementieren das Line- up quasi als Dreigestirn geballter Clubkultur-Historie. Ersterer steht mit Sonar Kollektiv für hervorragende Labelarbeit, Mitch mit dem kultigen Plattenladen Melting Point für deepe Selektion und Berger stellvertretend für diejenigen vier Wände, die Techno aus Detroit erstmals im Original in Berlin erfahrbar machten.

It is an art to remain true for years and to go in a straight line without departing from the path. In the German techno scene, Andre Kronert belongs to a group of people who have a confidence in themselves and have mastered this over the past two decades with Bravur. As an A & R manager of one of the most powerful on-line record stores, he has the hottest new releases running through his fingers every week. This combination of current relevance and good ol 'days vibes is clear on is record on the recently revived, legendary Mosaic label of Steve O'Sullivan. In addition to the lively A Track, Call J, and the crisp Techno-piece, A Bottom Line, it is mainly the Basic Channel pressure dub that reminds of the golden era. Alexander Kowalski is in a similar vein. Kowalski is one of the few who has re-invented himself again and again through projects such as d_func. DJ Jauche, Mitch and Mario Berger complement the line-up as an almost three-star cluster of club culture history. The former stands with Sonar Collective for outstanding label work, Mitch with the iconic record store Melting Point for deep selection and Berger for those four walls that techno from Detroit made it's first appearance in the original in Berlin.

sun. 30.07.2017

SPAGAT BBQ

open from 11:00p
HAITO
RAUMKOST (live)
PATRICK ZIGON (album liveact)
BB DENG (china)
ERIC D. CLARK
PATRICE VAN DEN BERG
MORITZ
DIRINGER
NIGUR OZA
JACOB RICHTER

Podcasts

Suicide Circus Podcast #37 : Electric Indigo

Suicide Circus Podcast 36 : Magnutze

For more podcasts go to our soundcloud page

About

The Suicide Circus is a midsize techno club in Friedrichshain Berlin.
With an indoor plus an open air floor in the summer we host some of the finest electronic music in town.


facebook_logoResidentAdvisor_logosc logo

Here is a list of some artists who played in our club:
A GUY CALLED GERALD, ABE DUQUE, ACID MARIA, ADAM PORT & TILL VON SEIN, AKIRA HAWKS, ALBERT VAN ABBE, ALEX FLITSCH, ALEX PATERSON, ALEX.DO, ALEXANDER KOWALSKI, ALLE FARBEN, ANCIENT METHODS, AnD, AUDIO WERNER, AXEL BARTSCH, BENNO BLOME, BEROSHIMA, BILL YOUNGMAN, BLAKE BAXTER, BLEED, CAMEA, CANDIE HANK, CASSEGRAIN, CATH ‘N’ DAN, CHANNEL X, CLARO INTELECTO, CLE, CLICK | CLICK, COTUMO, CRISTIAN VOGEL, D’MARC CANTU, DADUB, DANIEL MILLER, DANIEL STEINBERG, DARIO ZENKER, DASHA RUSH, DAZE MAXIM, DEADBEAT, DEEPCHORD, DELTA FUNKTIONEN, DER DRITTE RAUM, DINO SABATINI, DIRT CREW, DIRTY DOERING, DJ DISKO, DOPPLEREFFEKT, DOUGLAS GREED, DR. MOTTE, DUB TAYLOR AKA TIGERSKIN, EDDIE FLASHIN FOWLKES, ELECTRIC INDIGO, EOMAC, EWAN PEARSON, FABIAN FEYERABENDT, FUNK D’VOID, FURFRIEND, G-MAN AKA GEZ VARLEY, GRIZZLY, HANS NIESWANDT, HARD TON, HYPNOREX, I/Y, JACEK SIENKIEWICZ, JOEL ALTER, KRAUSE DUO, LEE JOKES, LOSOUL, LUCY, MARKO FUERSTENBERG, MÄRTINI BRÖS, MATHIAS SCHAFFHAUSER, MAX COOPER, MIKE WALL, MILTON BRADLEY, MR C, MR. O OF THE DETROIT GRAND PUBAHS, NEIL LANDSTRUMM, NIHAD TULE, NIKO SCHWIND, NILS OHRMANN, OLIVER $, PATRICE SCOTT, PERC, PETER VAN HOESEN, PHON.O, PORTABLE, RAFFAELE ATTANASIO, RANDOMER, REDSHAPE, RILEY REINHOLD, ROBERT BABICZ, ROK, ROMAN FLÜGEL, RUMMELSNUFF, SAMUEL L. SESSION, SAMULI KEMMPI, SASSE AKA FREESTYLEMAN, SCAN 7, SKINNERBOX, SLEEPARCHIVE, SMASH TV, SNUFF CREW, SOUL CENTER, SUBJECTED, SUBSTANCE, SUNIL SHARPE, SUPA DJ DMITRY, SVEN WEISEMANN, T.RAUMSCHMIERE, TANITH, TERENCE FIXMER, THE SORRY ENTERTAINERS, THE29NOV FILMS, TRAVERSABLE WORMHOLE, TRAXX, TYREE COOPER, UMAMI, UNIT MOEBIUS, UNTOLD, WOLLE XDP, WOODY, WOODY McBRIDE, XDB, XHIN, YVES DE MEY


Drug related information:

Cannabis // Amphetamine // Ecstasy // Ko-Tropfen // Research Chemicals

Contact

CLUB ADDRESS:
SUICIDE CIRCUS
Revaler Strasse 99
10245 Berlin
Access via Warschauer Brücke

LOST AND FOUND:
lost@suicide-berlin.com

PLEASE NOTE:
IT IS NOT POSSIBLE TO RENT THE CLUB FOR PRIVATE PARTIES!
BITTE NEHMT ZUR KENNTNIS, DASS DER CLUB NICHT FÜR PRIVATE PARTIES GEMIETET WERDEN KANN.
SUICIDE CIRCUS
COPYRIGHT © 2017
IMPRINT & DISCLAIMER